Soll ich mein Kind für gute Noten belohnen?

Soll ich mein Kind für gute Noten belohnen?

Das Schuljahr ist schon wieder in vollem Gange, die meisten Schüler haben bereits Klassenarbeiten zurückerhalten, darunter sind schlechte und gute Noten. Einige Eltern stellen sich bei den Noten die frage, ob es sinnvoll ist die Kinder für gute Noten zu belohnen und für schlechte Noten zu bestrafen.

Auch wir haben uns diese Frage gestellt und recherchiert, ob eine Belohnung oder die Bestrafung pädagogisch sinnvoll für den Lernerfolg ist.

Doch wie belohnt Deutschland? Das zeigt uns eine aktuellen Forsa-Umfrage des Studienkreises. In 61 Prozent der Familien werden ihre Kinder für das letzte Schulzeugnis belohnt. Der Grund der Belohnung geht in viele verschiedene Richtungen, 45 Prozent der Eltern würdigen besondere Anstrengungen, 33 Prozent die Verbesserung der Noten im Vergleich zum letzten Zeugnis. 20 Prozent der Eltern gaben an ihr Kind unabhängig von Zeugnisnoten zu belohnen.  [1]

Tragen wir einen guten Beitrag in unserer Firma bei, ziehen viele Kunden an Bord, erleichtern Arbeitsabläufe oder anderes erhalten wir Leistungsprämien. Die Prämien spornen einige an im nächsten Jahr noch mehr Einsatz zu zeigen, um höhere Leistungsprämien zu erhalten. Eine Belohnung in Form von Geld bei guten Noten könnte das gleiche Ergebnis bringen, das Kind strengt sich auch in den anderen Fächern an, um gute Noten zu schreiben und eine Belohnung zu bekommen.

 

Doch pädagogisch gesehen ist es nicht Sinnvoll das Kind für gute Noten zu belohnen, vor allem in Form von Geld oder Spielsachen. Dabei besteht die Gefahr, dass die materielle Bereicherung zum Hauptziel und zur einzigen Motivation für gute Noten wird und das Kind nicht mehr für sich lernt, sondern für die Belohnung. Auch kann es sich nicht jede Familie leisten, die Kinder mit Geld oder Materiellen Dingen zu belohnen, das Nichtbelohnen führt zu einem Gefühl der Ungerechtigkeit und zu Lustlosigkeit beim Lernen, was dann wiederrum zu schlechten Noten führen kann. Außerdem gibt es manche Schüler, vielleicht kennt man es ja sogar noch von sich selbst, die trotz dem vielen lernen keine guten Noten bekommen, diese sind dann dementsprechend gefrustet, wenn die Belohnung nur klein ausfällt oder es gar keine Belohnung gibt. Und manch anderen Schülern fliegen die guten Noten ohne Bemühungen einfach so zu.

 

Eine Lösung für die Belohnung für jedermann wäre es ein Punktesystem einzuführen. Ihr Kind bekommt für Bemühungen, Lernzeiten und Verbesserung der Noten Punkte. Wie viel Punkte bei welchen Noten vergeben wird, dass wird Ihnen überlassen. Die gesamte Punktzahl wird dann mit dem eigenen Punktesystem verglichen, und je nach Einstufung bekommt Ihr Kind unterschiedliche Belohnungen.

Geldunabhängige Beispiele für diese Belohnung könnten unter anderem

-       das Befreien von Hausarbeiten (abwaschen, Tisch decken, …)

-       das Lieblingsgericht beim nächsten Essen

-       ein Besuch im Lieblingsrestaurant

-       das nächste Ausflugsziel bestimmen

-       eine Umarmung

-       das Vorlesen der Lieblingsgeschichte

-       das anschauen des Lieblingsfilms/ der Lieblingsserie

sein.

Die Tabelle mit dem Punktesystem und den Belohnungen kann selbst anlegen werden, am besten zieht man hier die Kinder mit ein. Diese können sich dann auch selbst Belohnungen ausdenken, dass steigert die Freude am Lernen auf die nächste Klassenarbeit.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, belohnen Sie nicht die Endnoten, sondern den Weg, den Ihr Kind bis zur Note gemeistert hat. Eine Belohnung sollte nicht ausschließlich in Form von Geld oder Materiellen Dingen bestehen, es gibt viele alternativen ein Kind zu belohnen.

Weiterlesen

Konzentrationsprobleme bei Kindern
Reflexintegrationstraining – was´n das?

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.